• Auvesta

Der Goldkurs ist stabil und steigt, die Konjunktur schwächelt.


Der Internationale Währungsfonds (IWF; englisch International Monetary Fund, IMF; auch bekannt als Weltwährungsfonds) prognostiziert für die Wirtschaft im allgemeinen ein Abschwung bis hin zur Ressesion.



Was kann man gegen die Geldentwertung tun? Der Goldpreis konnte sich in der Corana Pandemie mal wieder behaupten und legte in der Zeit (Stand Heute 14.09.2020 8:00 Uhr) um 22,76% zu.



Kurz erklärt ist Gold nach wie vor der sichere Hafen und somit auch der Schutz vor der Geldentwertung oder Rezession.

Was passiert wenn Inflation und Rezession zusammen trifft?

Um dies zu erklären sollte man erst die Begrifflichkeit von Inflation und Rezession erklären umd dann auch aufzuzeigen was das mit dem Goldpreis zutun hat.


Was ist Inflation?

Inflation (von lat. inflatio „Aufblähen“, „Anschwellen“) bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre eine allgemeine und anhaltende Erhöhung des Preisniveaus von Gütern und Dienstleistungen (Teuerung), gleichbedeutend mit einer Minderung der Kaufkraft des Geldes. Also einfach kurz gesagt ich bekomme für mein Geld weniger Güter.


Was ist eine Rezession?

Eine Rezession bezeichnet die kontraktive Konjunkturphase, in welcher ein Abschwung der Wirtschaft verzeichnet wird.

Kurz gesagt es besteht kein Aufschwung zum letzten Quartal.


Stagflation: Wenn Rezession und Inflation zusammen Auftritt

Auslöser von Stagflationen sind in der Regel Angebotsschocks, etwa durch einen Krieg im Nahen Osten stark steigende Energiepreise. Der stark gestiegene Ölpreis erhöht die Produktionskosten. Die Unternehmen reagieren darauf, indem sie die Produktion verringern. Bei gleichbleibender gesamtwirtschaftlicher Nachfrage steigen die Preise. Es kommt also zu der Situation, dass das Wirtschaftswachstum sinkt, während die Arbeitslosigkeit und die Inflation steigen. Wenn sich eine Inflationserwartung herausbildet, kann dies zudem zu einer Lohn-Preis-Spirale führen, welche die Stagflation noch verschärft.

Wenn man diese Anzeichen mit der jetzigen COVID19 Pandemie vergleicht kann man zu dem Entschluß kommen einer Stagflation zu haben.

Bei anhaltender Stagfltion und Dollar Schwäche steigt der Goldpreis.

Gold hat sich während des Corona-Schocks im Frühjahr einmal mehr als wertstabile Anlage erwiesen.

Finanzprofis sehen im Extremfall, einer Rezession oder gar Stagflation in den USA bei gleichzeitiger Dollar-Schwäche sogar einen Goldkurs bis zu 5.000 Dollar.

Solange die Notenbanken immer mehr Geld drucken, Staatsschulden steigen immer weiter, die Konjunktur schwächelt zunehmend und eine drohende Stagflation kündigt sich an (wenn wir Sie noch nicht haben) , kann man nur ein Fazit darau ziehen:


Einfach und direkt, in die einzige echte Währung Gold investieren und das eigene Geld vor der Entwertung schützen.